Nitrat (NO3) entsteht bei der Umwandlung von Nitrit (NO2) durch Bakterien. Die bakterielle Oxidation von Ammonium (NH4)/Ammoniak (NH3) zu Nitrit (NO2) und anschliessend zu Nitrat (NO3) bezeichnet man als Nitrifikation.

Nitrat ist für Fische zwar ungiftig, der Wert sollte dennoch nicht über 5 mg/l liegen. Wie bei Nitrit, kann man Nitrat ebenfalls durch gängige, im Handel erhältliche, Farbumschlag Tests messen. Ist der Nitratwert zu hoch, können sich Algen im Becken breit machen. Ausserdem hindert ein zu hoher Nitratwert das Wachstum bei SPS Korallen.

Grund für zu hohe Nitratwerte sind meistens ein zu hoher Fischbesatz, zu viel Futterzugabe oder schlechte Filterleistung. Auch ein zu klein dimensionierter oder schlecht eingestellter Abschäumer kann für zu hohe Nitartwerte verursachen.

Der richtige Nitratwert spielt zwar für Fische keine große Rolle, aber Korallen benötigen Nitrat. Den Symbiose Algen der Korallen dient Nitrat für den Aufbau von Enzymen. Wenn der Nitratwert zu Niedrig ist, haben die Symbiose Algen nicht genügend Futter. Zu hohe Nitratwerte bewirken genau das Gegenteil, und zwar übersättigte Symbiose Algen. Übersättigte Symbiose Algen lassen die Farben der Korallen weniger leuchten. Wie so oft in der Meerwasseraquaristik ist es auch beim Nitratwert so, das man einen gesunden und möglichst stabilen Mittelwert finden muss. Dieser liegt je nach Besatz in der Regel irgendwo im Bereich um 2-10 mg/l. Natürliches Meerwasser hat einen NO3 Gehalt von 0,01 – 0,5 mg/l.

Der Nitratwert ist zu gering, was tun?

Auch wenn das eher selten das Problem einem Meerwasseraquarianers ist, wollen wir dennoch darauf eingehen, was man bei einem zu geringen NO3 Wert machen kann, um ihn zu erhöhen:
1. Wenn möglich den Fischbesatz erhöhen
2. Wenn dies nicht möglich ist, kann man noch die Futtermenge erhöhen
3. Den Abschäumer „trockener“ stellen

Der Nitratwert ist zu hoch, wie kann man ihn verringern?

Häufiger ist das Problem, das der NO3 Wert zu hoch ist. Aber auch hier gibt es natürlich einige Möglichkeiten, den Nitratwert zu verringern:
1. Abschäumerleistung erhöhen. Abschäumer „nasser“ stellen
2. Nitratfilter einsetzen
3. Spezielle Bakterien hinzufügen die das Nitrat abbauen
4. grössere Wasserwechsel vornehmen
5. Die Wodka-Methode

Tagged:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.