Das Thema Korallenfutter gehört definitiv, zu den viel diskutierten in der Meerwasseraquaristik. So viele verschiedene Korallen es auch gibt, ebenso viele Meinungen und Futtersorten gibt es zu dem Thema.

Grundsätzlich müssen Korallen die sich über Zooxanthellen ernähren (also Licht) nicht oder nur kaum zugefüttert werden. Viele berichten, dass Sie keinen Unterschied feststellen können in Farbe und Wachstum der Korallen, ob sie nun zufüttern oder nicht. Tatsache ist, Korallen sind grundsätzlich in der Lage über Ihre Tentakel auch Futterpartikel aufzunehmen.

Anders sieht es aus bei den sogenannten Azooxanthellaten Korallen.
Diese müssen regelmässig gefüttert werden. Aminosäuren und andere Nährstoffe sowie Plankton spielen bei der Korallenfütterung eine zentrale Rolle. Unterschieden wird häufig zwischen Futter für LPS und Futter für SPS Korallen. Es wird entweder flüssig dem Wasser hinzugefügt, oder aber auch in Form von sehr feinem Staubfutter, welches sich im Wasser verteilt und über die Tentakel aufgenommen werden können.

Wann wird gefüttert?

Da es sowohl tagaktive Korallen, also auch jede gibt die ihre Tentakel nur bei Dunkelheit öffnen, füttern die meisten Aquarianer ihre Korallen in den Abendstunden, ca. 1 Stunde bevor das Licht ausgeht. So haben alle Arten eine Chance etwas vom Futter abzubekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.