Der Banggai Kardinalbarsch wird unter Aquarianern oft kurz Kauderni genannt. Dies leitet sich von seiner wissenschaftlichen Bezeichnung Pterapogon kauderni ab.

Pterapogon kauderni / Bild: pixabay

Kaudernis verhalten sich im Becken eher ruhig. Zumindest was ihre Schwimmfähigkeiten angeht. Oft hat man den Eindruck sie stehen regelrecht im Wasser. Dennoch wird für die Haltung ein Becken von mindestens 300 Litern empfohlen. Auch wenn Sie sonst eher ruhig wirken, man sollte sie paarweise halten. Gruppen von mehr als 2 Tieren enden meist in Kämpfen.

Wenn man ein Pärchen hat, kann man tolle Dinge beobachten, denn kaudernis sind wie alle Kardinalbarsche Maulbrüter. Sie tragen bis zu 40 Eier. Die Nachzucht ist recht einfach. Den Jungtieren kann man Schutz durch eine nachgebaute Diadem Seeigel Attrappe bieten. Dazu verwenden die meisten schwarze Kabelbinder die sie in eine Schale fixieren und am Bodengrund aufstellen. Die Jungtiere finden dort den idealen Schutz vor Fressfeinden.

Genauso wie die Nachzucht ist auch die Haltung an sich sehr einfach. Pterapogon kauderni ist sehr robust gegen Krankheiten und anspruchslos was das Futter angeht.

Da Pterapogon kauderni nur in einem sehr kleinen Gebiet östlich der indonesischen Insel Sulawesi vorkommen, sind sie in ihrem natürlichen Habitat nahezu ausgerottet. Gerade bei diesem Fisch muss man unbedingt auf Nachzuchten achten. Auf Grund der einfachen Zucht sind auch immer ausreichend Nachzuchten verfügbar.

Vita

Name: Banggai-Kardinalbarsch
Wissenschaftl. Bezeichnung:
Pterapogon kauderni
Lebensraum: 1-15 Meter Wassertiefe

Wassertemperatur: 24°C – 26°C
Nahrung: Artemia, Cyclops, Flockenfutter, und vieles mehr
Nachzuchten: sind verfügbar
empf. Aquariengröße: mind. 300 Liter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.