Artemia salina ist ein beliebtes Futter im Meerwasseraquarium. Zumeist wird es als Frostfutter gegeben. Es ist aber auch mit relativ einfachen Mitteln möglich, Salinenkrebse selber zu züchten. So kann man recht leicht seinen Fischen ein ausgewogenes, nahrhaftes Futterangebot reichen.

Viele kennen Artemia salina als sogenannten Urzeitkrebs. Damals bei vielen Kindern bekannt aus dem Y-Heft. Unter Hinzugabe von Wasser schlüpften die kleinen Krebschen nach wenigen Tagen.

Für eine möglichst hohe Ausbeute bedient man sich in der Aquaristik meist eines kleinen Reaktors mit Luftheber den verschiedene Anbieter im Programm haben. Diese sind dann in der Regel auch mit einem Hahn ausgestattet, wodurch eine „Ernte“ über mehrer Tage hinweg möglich ist.

Bei den Eiern die man im Handel erhält handelt es sich um mehrzellige Zysten mit inaktiven Stoffwechsel. Dadurch sind sie trocken gelagert mehrere Jahre haltbar. Durch die Verbindung mit Salzwasser schlüpfen die Nauplien je nach Temperatur innerhalb von 12 bis 36 Stunden und können ausgesiebt sofort lebend verfüttert werden.

Vita

Name: Salinenkrebs
Wissenschaftl. Bezeichnung:
Artemia salina
Wassertemperatur: 10°C – 36°C
Nahrung: Phytoplankton, Algen.
Nachzuchten: sind verfügbar
empf. Aquariengröße: nicht definiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.